Bewegte Achtsamkeit

Markusplatz früher Morgen

Ein Kurskonzept für alle, die sich stressfrei bewegen wollen in Verbindung mit einer achtsamen inneren Haltung.

Die Teilnahme am Angebot der „bewegten Achtsamkeit“ setzt nichts voraus.

Jede Art der Bewegungsform kann dafür genutzt werden.

Alle Aspekte, die notwendig sind eine achtsame Haltung in der Bewegung einzunehmen, werden in Form von kurzen Theorieinhalten und praktischen Umsetzungen in Form von Kursen bzw. Workshops vermittelt.

Die „bewegte Achtsamkeit“ beschreibt eine achtsame innere Haltung, die während der Bewegung eingenommen wird.

Achtsamkeit ist unzertrennlich mit einer liebevollen, wohlwollenden, konzentrierten, geistigen inneren Haltung verbunden, die zum Beispiel in Form von verschiedenen Arten der Meditation gelernt werden kann.

Damit ergibt sich die Chance, körperliche Bewegung in allen Formen, sehr präsent und im HIER und JETZT, zu erleben.

Vorteile der „bewegten Achtsamkeit“:

Wieder Freude an der Bewegung finden

Stressreduktion

Steigerung der Konzentration

Neue Sichtweisen entwickeln

Verbessertes Körpergefühl

Kultivieren eines liebevollen Umgang mit sich selbst

Für wen ist die „bewegte Achtsamkeit“ geeignet?

Für alle Menschen, die körperliche Bewegung und einen stressfreieren Umgang mit sich selbst kultivieren und kennenlernen möchten.

Für alle, die Interesse zeigen, am Thema Achtsamkeit.

Einsichten, die sich daraus ergeben können:

Ich bewege mich, um abzunehmen.

Ich bewege mich, WEIL ich meinen Körper besser kennenlernen möchte

Ich bewege mich, um Stress abzubauen.

Ich bewege mich, WEIL es mir gut tut

Ich bewege mich, um andere Menschen zu treffen.

Ich bewege mich, WEIL ich gerne in Gesellschaft bin

Voraussetzung:

An erster Stelle steht der Spaß und die Freude an einem respektvollen Miteinander, gemeinsam zu lernen und an den Herausforderungen zu wachsen.

Die Wirkungsweise jedes/jeder Einzelnen richtet sich nach dem „regelmäßigen“ Tun bzw. dem regelmäßigen Besuch der Kurse.

Langfristig geht es bei der “achtsamen Bewegung” darum, sich selbst spielerisch zu beobachten. Die persönlichen Grenzen besser zu spüren und auf die Signale des Körpers zu achten. In der Bewegung selbst können immer wieder Momente der Innenschau erlebt werden.

Einzelcoaching sind nach Vereinbarung möglich.

Kursinhalt:

Theorieimpulse

Geistige und körperliche Übungen zur Sensibilisierung des Körpergefühls

Yoga*

Praktische Körperübungen, die in die individuellen Bewegungskonzepte der einzelnen TeilnehmerInnen integriert werden können.

Persönlicher Austausch

Erfahrungsberichte

Dauer: 120 Minuten/Kurseinheit

Kursdauer: 6 – 8 Wochen/eine Kurseinheit pro Woche

*Die Yogaübungen sind für alle TeilnehmerInnen geeigent.

Bewegte Achtsamkeit© Konzept , Copyright Susanne Rahofer, 2019

************************************************************************

Persönliche Erlebnisse sind die besten LehrerInnen 🙂

Seit meiner frühen Kindheit bin ich sportlich aktiv . Mein Körper ist daran gewöhnt, in Bewegung zu sein, zu laufen, zu schwimmen, auf Berge zu biken, zu gehen und alle möglichen alpinen Bewegungsarten zu nutzen.

In meiner Erinnerung waren die sportlichen Antriebsversuche meiner Eltern nicht immer erfreulich für mich. Ganz nach dem Motto: höher, schneller, weiter, besser.

Bald verwandelte sich meine anfängliche Freude und Begeisterung in eine Pflichterfüllung. Ich bewegte mich, weil es damit etwas zu erreichen gab: Zuwendung, Liebe, Erfolg, Gewichtsreduktion, Ablenkung und noch einiges mehr.  

Trotzdem erkannte ich, dass Bewegung für mich sinnvoll ist. In den tiefen Tälern meiner Pubertät lief ich Kilometer lange Strecken durch den westlichen Wienerwald, radelte mit dem Mountainbike in alpinem Gebiet und verbrachte meine Freizeit im Fitness Center.

Das “angespannte” Verhältnis zu meinem Körper blieb. Lange Zeit haderte ich immer wieder mit mir Selbst.

Einige Jahre später kam ich in Kontakt mit Yoga. Für mich war es eine wunderbare Möglichkeit meinen Körper und viel später erst, auch meinen Geist anders zu erfahren und besser kennenzulernen. Der Weg zu einem liebevolleren und herzlicheren Umgang mit mir selbst begann.

Bis heute bin ich an meinen Herausforderungen und Erfahrungen gewachsen.

Ich laufe nicht mehr durch die Wälder, liebe aber trotzdem die verschiedenen anderen Möglichkeiten gesunder Bewegung.

Damit ermögliche ich mir, geistig besser abschalten zu können und noch besser zu schlafen 🙂

Share