Gesundheit Yoga

Wie du auf Basis der 3 Gunas zu einem erfüllteren Leben findest!

Die Gefühle „mag ich“, „mag ich nicht“, „ist mir egal“ begegnen uns immer wieder und bei genauerer Betrachtung orientieren wir uns an ihnen.

Guna bedeutet genau übersetzt „Strang“. So gesehen ziehen wir alle auf dieser Welt, also wirklich alle, an einem Strang, damit meine ich unsere kollektive Existenz, unser Leben mit allem was dazugehört.

In unserem Leben unterliegen wir verschiedenen (Natur) Gesetzen, die für alle gelten. In der Yoga Philosophie ist eine Möglichkeit diese Gesetzmäßigkeit zu betrachten das „Modell“ der 3 Gunas.

Mit den 3 Gunas, also den Grundprinzipien unserer Existenz, haben wir die Möglichkeit eine Orientierung zu finden auf dem Weg der Selbsterkenntnis.

Wie heißen die 3 Gunas und was bedeuten sie genau?

Die 3 Gunas heißen sattva, rajas und tamas.

Sattva ist leicht und erhellend, Alles was lebendig ist ist sattva.

Rajas ist anregend und beweglich, Veränderung und Wandel sind geprägt durch rajas.

Tamas ist träge und verhüllend, unbelebte Materie besteht aus tamas.

Die 3 Gunas kann man sich als Wellen vorstellen, sie wechseln sich ab und fließen ineinander, sie gehören zusammen.

Je nach Ausrichtung unseres Lebens und unserer Sichtweisen, wie wir leben wollen, bewegen wir uns innerhalb dieser Prinzipien. Das kann gut sein oder auch nicht. Wer sich mit viel tamas umgibt, wird möglichweise begleitet von Trägheit, Egoismus, Feindseeligkeit, Rücksichtslosigkeit.

Rajas Qualitäten bringen Bewegung, Leidenschaft, Nutzen durch andere, Wünsche und Ambitionen.

Sattva ausgerichtet bedeutet, Liebe, Weisheit, Erkenntnis, Reinheit, Klarheit, Vertrauen und Harmonie.

(Quelle: Die Psychologie des Yoga, Ralph Skuban)

Aber: Kein Mensch wird  NUR von einem Prinzip beeinflußt, sondern die Gunas wirken wechselweise.

Wenn wir Yoga praktizieren, verfolgen wir den Wunsch nach mehr Klarheit. Klarheit über unsere Existenz, wir stellen uns Fragen „woher komme ich?“ „welchen Sinn hat mein Leben?“ „wohin gehe ich?“ Die Antworten finden wir, indem wir uns mit uns selbst verbinden und unser „Inneres Ohr“, unsere Intuition schulen und unsere Mitte finden.

Wie ich mich also durchs Leben bewege, wie ich mich ernähre, womit ich mich geistig beschäftige hat Auswirkungen auf mein Befinden, auf mein Denken und somit auch auf meinen Geist.

Um mehr Klarheit zu bekommen, ist ein erster wichtiger Schritt den Geist zu beruhigen und die Gedanken zum Positiven zu bewegen.

Jede meiner Tätigkeiten, Verhaltensmuster und zB Nahrung (geistige/fest) tragen diese 3 Prinzipien in sich.

Was passiert, wenn die Gunas nicht im Gleichgewicht sind?

Ein Tag mit den 3 Gunas 🙂

Morgens: Tamas hält mich zurück, ich will noch nicht aufstehen und weiterschlafen.

Rajas bringt mich in Bewegung, mein Motor springt an.

Mein Frühstück besteht aus Getreide (sattva), frischem Obst (sattva), Kaffee (rajas) und einem kleinen Stück Schokolade (rajas/tamas).

Beruf, Schule, Autofahrt, Straße überqueren, Einkaufen, usw. erfordern ein gesundes Maß an sattva – Klarheit und Konzentration.

Ich helfe meiner betagten Nachbarin beim Einkauf (sattva).

Beim Autofahren beschimpfe ich einen unvorsichtigen Fußgänger und er kann froh sein, dass ich nicht aussteige, um ihm gehörig die Meinung zu sagen. (tamas!)

Mein Tag ist anstrengend, ich muss mich gegen meine Mitbewerber ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzten, Ellbogentechnik (tamas).

Auf Empfehlung gehe ich zum Yoga, kann mich aber leider nicht ganz darauf einlassen (rajas)

Ich gehe in die Natur, meinen Müll lass ich nicht dort zurück, sondern benutze den Mülleimer oder vermeide Müll überhaupt. Ich verschwende keine Ressourcen. (sattva)

Ich lese ein erhellendes Buch (sattva), während mein Freund einen brutalen Krimi schaut (rajas/tamas).

Mein Schlaf ist tief. (tamas)

Das sind nur einige kleine Beispiele über die Wirkung der 3 Gunas.

Auf Wunsch sende ich dir gerne eine Aufstellung über die psychologischen Qualitäten der 3 Gunas zu. email an: srahofer101@gmail.com

Es liegt in unserer Entscheidung, Klarheit und Reife, wieviel von welchem Guna unser Leben und Wirken beeinflußt.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag mit viel sattva und zum Schlafen eine große Portion tamas.

Namaste

Share

Leave a Reply